WIEN HOTELS RESERVIERUNG - VHO


english version deutsche Version magyar változat versione italiana
English Deutsch Magyar Italiano

Die Regionen von Österreich


Allgemeines
Österreich Karte
Land und Bevölkerung
Die Regionen
Liste der Botschaften
Restaurants
Liste der Restaurants
Lebensmittel
Parken in Wien
Notnummer
Öffnüngszeiten
Öffentlicher Verkehr

Wiener Hotels
Wiener Appartements
Flughafen Transfer
Autovermietung
Skilaufen
Wetter

Burgenland | Kaernten | Niederösterreich | Salzburg | Steiermark | Tirol | Oberösterreich | Vorarlberg




  • Burgenland
    Das östlichste und gleichzeitig jüngste Bundesland Österreichs, das Burgenland, verfügt über eine Landesfläche von rund 4.000 Quadratkilometern. Die Landeshauptstadt ist Eisenstadt. Verwaltungsmäßig ist das Land in sieben Bezirke eingeteilt, die beiden Städte Eisenstadt und Rust haben als Freistädte eigene Verwaltungseinheiten. Mit seiner Einwohnerzahl von 270.880 oder rund 3,5 Prozent der österreichischen Bevölkerung ist es auch das kleinste aller österreichischen Bundesländer. Von seinen Staatsgrenzen mit einer Länge von 397 Kilometern, entfallen allein 356 Kilometer auf die gemeinsame Grenze mit Ungarn.

    Das äußere Erscheinungsbild des Burgenlandes am Rande der pannonichen Tiefebene wird auf weiten Strecken durch die heute noch vorhandene Idylle einer Dorfstruktur geprägt und selbst das politische, kulturelle und geistige Zentrum, die Landeshauptstadt Eisenstadt, verfügt lediglich über etwas mehr als 10.000 Einwohner. Weitere städtische Zentren des Landes sind Mattersburg, Oberpullendorf und Oberwart. Die Bevölkerungsstruktur ist charakterisiert durch das konfliktfreie und friedliche Zusammenleben von deutschen, kroatischen und magyarischen Bevökerungsgruppen sowie in religiöser Hinsicht vom römisch-katholischen und vom evangelischen Glaubensbekenntnis, eine für das Burgenland in kultureller, volksümlicher und gesellschaftlicher Richtung prägende Komponente.



  • Kaernten
    Zwischen dem 3797 Meter hohen Großglockner und dem Gurktaler Alpen im Norden sowie den Karnischen Alpen und Karawanken im Süden erstreckt sich Österreichs südlichstes Bundesland Kärnten. Die Fläche beträgt 9534 Quadratkilometer, die Einwohnerzahl 550.000. Mit seinen Nachbarn Italien und Slowenien bildet Kärnten ein Tor zum Süden. Dank der geographischen Lage gibt es hier durchschnittlich viele Sonnenstunden. Die wärmsten Badeseen der Alpen verleihendieser Region fast einen mediterranen Charakter.

    Ob Winter oder Sommer, Frühling oder Herbst, Kärnten ist immer eine Reise wert. Besonders attraktiv ist das südlichste Bundesland dank seines Klimas im Sommer. 1270 Seen und Teiche mit über 60 km2 Fläche und großteils Trinkwasserqualität bieten ungetrübten Badespaß. Und bei der Qualität heimischer Golfanlagen bekommen soga Professionals leuchtende Augen. Weiters im Angebot: 280 Sportplätze, 285 Sporthallen, über 300 Tennisanlagen sowie Schießstätten und Klettergärten.

    Im Winter laden 20 Schigebiete und das Eis auf den Seen zu Sport und Spaß ein. Im Frühling und im Herbst ist Kärntens unberührter Natur ein Dorado für Wanderer, Radfahrer und Alpinisten. Rund 210.000 Gästebetten sowie 15 Millionen Sommer- und drei Millionen Winternächtigungen sprechen für sich. Knapp 1,286 Milliarden Euros geben die Gäste pro Jahr in Kärnten aus.



  • Niederösterreich
    Das größte der österreichischen Bundesländer zählt rund 1,55 Millionen Einwohner und erstreckt sich auf 19.173 km2 Fläche. Es gliedert sich in die Städte mit eigenem Statut Krems, St. Pölten, Waidhofen a. d. Ybbs und Wiener Neustadt sowie 21 Verwaltungsbezirke und 571 Gemeinden. Landeshauptstadt: St. Pölten.

    Im Norden grenzt Niederösterreich an Tschechien, im Osten an die Slowakei, im Südosten an das Burgenland, im Süden an die Steiermark und im Westen an Oberösterreich. Die Donau teilt das Land von Westen nach Osten in zwei nahezu gleich große Gebiete. Nördlich liegen das hügelige Waldviertel und das im Osten anschließende Weinviertel.

    Das Waldviertel, benannt nach seinem früheren Waldreichtum. Der Manhartsberg trennt das Weinviertel vom Waldviertel. Wein wird in den breiten Tälern und auf den Lößhängen angebaut.



  • Salzburg
    Das SalzburgerLand - mit seinem Hauptfluss der Salzach - liegt zwischen Oberösterreich, Steiermark, Kaernten, Tirol und Bayern ( Deutschland). Im Süden verlaufen die Gebirgszüge der Zentralalpen mit vielen Dreitausendern. Das Dachstein-Massiv und die Berchtesgadner Alpen begrenzen das SalzburgerLand im Oste und Norden.

    "Ein Stück vom Paradies". So bezeichnete der Schriftsteller Carl Zuckmayr seine Wahlheimat, das SalzburgerLand. Die eindrucksvolle Kombination aus Bergen und Seen, Flüssen und Waeldern, schmucken Dörfern und wohlhabenden Staedten praegt dieses Land.

    Von der Salzburger Hausmannkost bis zu den besten Haubenlokalen Österreichs hat das SalzburgerLand kulinarisch viel zu bieten. Die biologischen Produkte der zahlreichen Biobauern und anderer Lebensmittelerzeuger wie das SalzburgerLand Milchparadies, Bierbrauereien und viele mehr unterstreichen mit ihren qualitativ hochwertigen Produkte den sehr guten Rufe des SalzburgerLandes.



  • Steiermark
    Im Südosten Österreichs, wo die Alpen vom Hochgebirge zum Mittelgebirge übergehen, erstreckt sich die Steiermark. Im zweitgrößten Bundesland Österreichs leben auf einer Landesfläche von 16.388 km2 rund 1,2 Millionen Menschen, davon 240.000 in der Landeshauptstadt Graz. Die Steiermark grenzt im Osten an das Burgenland, im Norden an Nieder- und Oberösterreich, im Westen an Salzburg und Kärnten und im Süden an Slowenien.

    Die Obersteiermark wird im Norden von den Kalkalpen (Dachstein, Totes Gebirge, Ennstaler Alpen, Hochschwab, Schneeberg und Rax) begrenzt. Hier liegt an der Grenze zu Oberösterreich der höchste Berg des Landes, der Hohe Dachstein (2996 m). Als Rückgrat der Steiermark kann man die Kette der Niederen Tauern (Schladminger, Wölzer, Rottenmanner und Seckauer Tauern) mit ihren schönen Bergseen bezeichnen; sie laufen über die waldreichen Fischbacher Alpen, das Jogglland und den Wechsel. Packalpe, Stubalpe und Gleinalpe im Westen des Grazer Beckens bilden den Übergang zur Mittelsteiermark. Diese wird vom Unterlauf der Mur in das ost- und weststeirische Hügelland geteilt.

    Die Mur, der Hauptfluß des Bundeslandes, sammelt zwei Drittel der steirischen Gewässer und führt sie der Drau zu. Zweitgrößter Fluß ist die Enns, die nach dem Durchbruch durchs Gesäuse die Steiermark nach Norden verläßt. Die Raab ist der größte Fluß der Oststeiermark.



  • Tirol
    Tirol ist anders!
    Nirgendwo sonst begegnen einem so reizvolle Landschaften, so saftige Almwiesen, so schroffe Felswände, so klare Gebirgswässer und so freundliche Menschen. Und all diese Zutaten stehen bereit für Ihren individuellen Urlaubsmix!

    Tirol ist das "Land im Gebirge" inmitten Europas - seine stolzen Gipfel und malerischen Täler, seine schroffen Felsen und sanften Almen, seine funkelnden Bergseen und prächtigen Gletscher ziehen Menschen aus der ganzen Welt an. Die faszinierende Bergwelt Tirols schafft sowohl im Sommer als auch im Winter vielfältigste Möglichkeiten für sportliche und abenteuerliche, aber auch für geruhsame und besinnliche Erlebnisse.



  • Oberösterreich
    Von Kennern wird Oberösterreich gern als Miniausgabe Österreichs bezeichnet. Hier findet sich die Vielfalt des Bundesstaates im Kleinformat wieder: die eisbedeckten Alpengipfel im Süden, die klaren Bergseen, das fruchtbare Alpenvorland, die Siedlungs- und Wirtschaftsagglomeration rund um die Landeshauptstadt Linz und das waldreiche Mittelgebirge im Norden.

    Je nach topografischer Gunst hat der Mensch dem Land seinen Stempel aufgedrückt: Klein- und Mittelbetriebe sind allerorten das wirtschaftliche Rückgrat, während Großbetriebe der Metallbranche regionale Schwerpunkte bilden. Große Leistungsfähigkeit wird auch dem Fremdenverkehr und der Landwirtschaft bescheinigt. Gleichrangig neben den Zeugnissen wirtschaftlicher Betriebsamkeit hat Oberösterreich eine unschätzbare Zahl kultureller Leistungen hervorgebracht, die sich in der weltlichen und kirchlichen Architektur, in den sonstigen bildenden Künsten, in Musik und Literatur, in Brauchtum und Volkskunst und nicht zuletzt in der Wissenschaft dem Interessierten überall erschließen.

    Auch wenn die Gestalt des heutigen Bundeslandes Oberösterreich erste wenige Jahrhunderte alt ist, sein Boden war schon dem Menschen der Altsteinzeit Lebensquelle und Heimat. Dieses Land hat schließlich einer bedeutenden Periode der Weltgeschichte den Namen gegeben: die Hallstattzeit (800 - 400 v.Chr.), benannt nach dem über 3000 Jahre alten Salzbergbau in Hallstatt, getragen von der Kultur der Illyrer. Ihnen folgten Kelten, Römer, Slaven und Germanen, die schließlich im Stamm der Bayern das Land auf Dauer besiedelten. Heute zählt Oberösterreich auf einer Fläche von 11.980 Quadratkilometern 1,3 Millionen Einwohner, die sich überwiegend der baierischen Mundart bedienen.



  • Vorarlberg
    Das westlichste Bundesland Österreichs ist mit einer Fläche von 2601 km2 und mit 350.000 Einwohnern das zweitkleinste Bundesland.

    Das "Land vor dem Arlberg" ist mit dem übrigen Bundesgebiet nur durch Passstraßen und den Arlbergtunnel verbunden. Es grenzt im Osten an Tirol, im Westen und Süden an die Schweiz und Liechtenstein und im Norden an Deutschland. Das Kleinwalsertal ist verkehrsmäßig nur von Deutschland erreichbar.

    Vorarlberg ist ein Gebirgsland, zwei Drittel seiner Grundfläche liegen über 1000 Meter hoch. Im Nordwesten des Landes bestimmen der Bodensee und das Alpenrheintal sowohl Landschaftsbild als auch klimatische Verhältnisse. Die Eingangspforte bildet die Landeshauptstadt Bregenz am Rande des Bregenzerwaldes, eines Berg- und Hügellandes mit tief eingeschnittenen Schluchten und Bächen, die sich zur Bregenzer Ache vereinigen. In der sonnigen Weite des Rheintales, durch das der Hauptverkehr ins Innere von Vorarlberg führt, gedeihen Obst und Wein.

    Winterferien in den Alpen sind seit jeher etwas Besonderes. Vorarlberg ist das westlichste Bundesland Österreich und liegt zwischen Bodensee und Arlberg. Unsere Berge nehmen drei Viertel der Fläche ein, die Hälfte ist hochalpin und der Sonne überraschend nah. Der Skilauf in Vorarlberg blickt auf über ein Jahrhundert zurück. Hier zogen die Skipioniere Österreichs erste Spuren und gaben den ersten Skikurs. Skilehrer von heute lehren Begeisterten aus aller Welt den klassischen Weißen Sport und die neuesten Trendsportarten auf der Piste. Die Qualität der 320 Skilifte und Seilbahnen, der Skipisten bis in Höhen von 2.500 m gehört zum besten, was die Alpen zu bieten haben.






  • www.vho.at | Kontakt

    E-mail: viennahotelsonline@gmail.com

    Alle Rechte vorbehalten.